zum Inhalt springen

Unterstützung für Wissenschaftler/innen mit Fluchthintergrund


Die Universität zu Köln ist Mitglied des Scholars at Risk-Netzwerks und kooperiert mit dem Scholar Rescue Fund des International Institute of Education. Diese Organisationen sammeln, prüfen und vermitteln die Gesuche von gefährdeten Wissenschaftler/innen.

Die Abteilung „Internationale Wissenschaft“ des International Office vermittelt gefährdete bzw. geflüchtete Wissenschaftler/innen an die Fakultäten der Universität zu Köln und unterstützt Lehrstühle und Arbeitsgruppen, die gefährdete Wissenschaftler/innen aufnehmen möchten, bei Bedarf bei der Auswahl geeigneter Förderprogramme und der Antragstellung.

Das Welcome Centre der Universität unterstützt die Wissenschaftler/innen bei praktischen Fragen rund um den Aufenthalt, wie z. B. Wohnen, Versicherungen oder Kinderbetreuung. Den Wissenschaftler/innen stehen die Deutschkurse des Lehrbereichs Deutsch als Fremdsprache zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit der Personalentwicklung Wissenschaft werden Weiterbildungsmaßnahmen entwickelt, die den Wissenschaftler/innen dabei helfen sollen, schnell in der neuen Hochschulumgebung Fuß zu fassen und sich beruflich zu orientieren.

Bisher erhielten sieben gefährdete Wissenschaftler/innen eine Zusage für ihren Aufenthalt an der Universität zu Köln (Stand Februar 2017), um ihre wissenschaftliche Tätigkeit nach der Flucht aus den Gefährdungsgebieten fortführen zu können, weitere Fälle werden momentan geprüft.

Kontakt:
Dr. Heike Berner
Internationale Wissenschaft
h.berner(at)verw.uni-koeln.de
Tel. -5427